Drucken
Kategorie: Uncategorised

Foto: H. Dreier

18. Abrahamsfest

Bericht:

Das 18. Abrahamsfest im Grimme-Institut Marl: „Kino – echt anders“

Am 20. Nov. 2018 vormittags bevölkerten rund 100 Kinder der beiden benachbarten Grundschulen im Marl-Drewer: Martin Buber und Aloysius das Grimme-Institut. Hier zeigten die beiden Grimme-Fachleute Aycha Riffi und Stefan Schröer zwei Filme, die  zum intensiven Gespräch miteinander anregten. So will es das Format „Kino – echt anders“:

Gezeigt wurde zunächst der Film: Nieuw/Alles Neu! Von der niederländischen Filmemacherin Eefje Blankevoort (von 2014). Die Story: Tanans (8 Jahre) dachte immer: Die Weißen malen sich weiß an. Jetzt ist er mitten unter ihnen und wohnt zum ersten Mal in einem richtigen Haus. Tanas kam aus einem Flüchtlingslager in Uganda nach Holland. Mit großen Augen erkundet er seine neue Heimat und hört, wie die Menschen sprechen. Er wundert sich oft, denn ihre holländische Sprache kling oft wie „chrr“. – Frage: Wird das Leben nun endlich gut?

Dieser Film wurde vielfach ausgezeichnet.

Nach einer Gesprächsrunde folgte wie vorher verabredet der andere Film:

199 Kleine Helden: Zozooloi aus der Mongolei.

Filmemacherin: Sigrid Klausmann-Sittler (von 2018)

Die Story: Kein Strom, kein Internet: Wenn Zozooloi nach Haus kommt, kehrt sie in ein anderes Zeitalter zurück. Ihre Eltern leben als Nomaden im Altai-Gebirge in der Mongolei. Se ist gerne zuhause aber hat sich doch an das Leben in der Stadt gewöhnt, wo sie die Schule besucht und im Internat lebt. Voller Sorge beobachtet sie, wie sich das Klima in den Bergen immer mehr verändert, das Eis schmilzt und Wasser wird knapp „Wenn das so weiter geht, gibt es bald keine Nomaden mehr“, sagt sie.

Die Grundschulklassen 3 und 4 waren beeindruckt – von diesem Ausflug ins Grimme-Institut und von dem, was sie dort erlebten.

Die Verantwortlichen vom 18. Abrahamsfest (Beatrix Ries und Hartmut Dreier)  und vom Grimme-Institut (Aycha Riffi und Stefan Schröer)  machten zum Schluss schon Pläne für Herbst 2019. Dann geht es beim 19. Abrahamsfest  um „Frieden“ – und mit älteren Schulklassen werden Filme zum Thema angesehen und diskutiert werden.